Fütterung der afrikanischen Hausschlange

Für die Fütterung der afrikanischen Hausschlange gibt es einige Tipps und Tricks, die ich dir hier verrate. Denn ein gesundes Fressverhalten ist eine wichtige Grundlage für das Wohlbefinden und die Gesundheit deiner Schlange.

Die Fütterung der afrikanischen Hausschlange

Die Fütterung an sich ist in den meisten Fällen nicht so kompliziert. Um jedoch einige Gefahren und Probleme zu vermeiden, gibt es ein paar Dinge, die du bei der Fütterung der afrikanischen Hausschlange beachten solltest.

Andere Tipps zur Haltung der afrikanischen Hausschlange findest du im entsprechenden Artikel zur Haltung der afrikanischen Hausschlange.

Das passende Futtertier

Wie die meisten anderen Schlangen im Terrarium fütterst du deine afrikanische Hausschlange mit Mäusen oder Ratten aus dem Fachhandel.

Die Hausschlangen nehmen aber auch sehr gerne afrikanische Vielzitzenmäuse (VZM) und afrikanische Zwergmäuse bzw. Knirpsmäuse an.

In der Literatur wird immer wieder erwähnt, dass Hausschlangen auch Vögel fressen. Ich habe allerdings noch keine verfüttert. Auch mit Echsen, die angeblich gefressen werden, habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Es war glücklicherweise auch noch nie notwendig.

Das Futtertier hat die richtige Größe für die Schlange, wenn es eine erkennbare Ausbeulung bei der Schlange erzeugt. Damit solltest du es natürlich nicht übertreiben, denn die Tiere sind sehr gierig und nehmen, was sie bekommen können (Und manchmal auch mehr!).

Mit der Zeit und etwas mehr Erfahrung bekommst du ein gutes Gefühl für die richtige Futtergröße.

Die Fütterungsintervalle (Zeit zwischen den Ftterungen)

Babys und Jungtiere der afrikanischen Hausschlange fütterst du anfangs alle 5-7 Tage. Bei subadulten Tieren reicht ein Abstand von 7-10 Tagen. Adulte Tiere kannst du dann alle 10-14 Tage füttern.

Afrikanische Hausschlangen fressen gerne mehr, als sie eigentlich brauchen. Das führt zu Verfettung und Krankheiten. Für eine gesunde Ernährung bietest du deiner Schlange eine käftige Mahlzeit an, dafür aber nicht zu oft.

Die richtige Zeit für die Fütterung der afrikanischen Hausschlange

Da die afrikanischen Hausschlangen am Abend am aktivsten sind, ist das auch die beste Zeit zur Fütterung. Du bietest deiner Hausschlange das Futter am besten etwa 30-60 Minuten nach dem verlöschen des Lichtes an.

Die meisten Hausschlangen nehmen das angebotene Futter auch mitten am Tag, nachmittags oder noch bei eingeschaltetem Licht abends gierig an. Es kann in einzelnen Fällen aber auch der Grund für eine Futterverweigerung sein.

Am Abend fühlt sich die Schlange einfach sicherer und ist sowieso aktiv, im besten Fall sogar gerade auf der Futtersuche. Warum also ein Risiko eingehen?

Selbst während der Häutung, wo andere Schlangen nicht fressen, nehmen die meisten afrikanischen Hausschlangen an, was ihnen angeboten wird. Es ist aber gut für die Schlange, wenn du sie während der Häutung nicht noch zusätzlich durch eine Fütterung stresst.

In diesem Youtube-Video siehst du eine Baby-Hausschlange bei der Fütterung:

Futterverweigerung bei der afrikanischen Hausschlange

Es kommt glücklicherweise nicht sehr oft vor, aber hin und wieder kommt es auch bei einer Fütterung der afrikanischen Hausschlange zur Futterverweigerung. Was kann man in einem solchen Fall tun?

Zuerst ist es wichtig die Gründe für diese Verweigerung zu finden. Die Gründe können ganz unterschiedlich sein:

  • Übermäßiger Stress (kurz nach dem Umzug, Häutung, Paarung, Trächtigkeit, fühlt sich beobachtet durch Personen im Raum)
  • Unpassendes Klima (zu kalt / heiß, nicht genug Temperaturgefälle, zu feucht / trocken) – Infos zum Terrarium
  • Zu großes Futtertier
  • Krankheit

In allen diesen Fällen ist es wichtig Ruhe zu bewahren und die Hausschlange nicht durch weiteres Bedrängen und nerven mit dem Futtertier zu stressen. Dadurch wird die Abwehrhaltung nur verstärkt und das Stresslevel erhöht.

Man sollte der afrikanischen Hausschlange nach der Futterverweigerung erst einmal kein weiteres Futter anbieten und es dann beim nächsten Fütterungstermin erst wieder versuchen.

Es ist wichtig das Gewicht der Schlange im Auge zu behalten, besonders, wenn sich die Verweigerung über einen längeren Zeitraum von mehreren Wochen hinzieht.

Männchen legen manchmal eine Futterpause ein, was aber (über einen gewissen Zeitraum) kein Grund zur Sorge ist.

Anders sieht es bei einer Erkrankung der afrikanischen Hausschlange aus. Wenn Anzeichen dafür erkennbar sind, sollte in jedem Fall eine Behandlung vorgenommen werden.